Freitag, 10. Dezember 2010

Fahrplanwechsel am 12.12.2010

Bitte beachten Sie die Neuerungen zum Fahrplanwechsel 2010/2011, der in diesem Jahr am 12. Dezember vollzogen wird.

Geringe Änderungen im Fahrplan der Burgwaldbahn wurden bereits nach der Neueröffnung der Strecke vorgenommen. So fahren in Frankenberg die Züge zur geraden Stunde eine Minute früher und zur ungeraden Stunde fünf Minuten später ab. Am Samstagabend gibt es eine zusätzliche Verbindung nach Marburg und am Sonntagmorgen kann Frankenberg von Marburg aus bereits um 9.15 Uhr erreicht werden, statt bisher erst um 11.19 Uhr.
Wiesenfeld ist Bedarfshalt. Fahrgäste, die ein- bzw. aussteigen möchten, wenden sich an den Lokführer oder machen sich am Haltepunkt bemerkbar.
Anderweitige Änderungen sieht der Fahrplan nicht vor.
Unter www.kursbuch.bahn.de können Sie die aktuellen Fahrpläne einsehen. Link zum Fahrplan der Burgwaldbahn

Grund zur Freude gibt es für Fahrgäste der Buslinie 520.
Die Interessengemeinschaft hat sich erfolgreich für eine frühere Abfahrt der Busse aus Bad Wildungen an Samstagen stark gemacht, damit diese Anschluss an die Burgwaldbahn in Frankenberg bekommen, der nach bisherigem Fahrplan immer knapp verpasst wurde. Nun werden samstags die Fahrten um sieben Minuten vorgezogen, sodass ein Umstieg in den Zug ermöglicht wird. Alle Busfahrpläne des NVV erhalten Sie unter http://www.nvv.de/13.html

Nebenbei: Grund zur Freude gibt es außerdem auch wegen der geplanten sonntäglichen Zugleistungen nach Herzhausen, die ab Mai wieder erbracht werden!! Das ist ein wichtiger Schritt, der Weichen für die Zukunft der Strecke stellt! Weitere Informationen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Montag, 18. Oktober 2010

Burgwaldbahnfest am 23./24.10.

Die ersten Zugumläufe nach der General-Sanierung hat die Burgwaldbahn nun auch schon hinter sich. Jetzt laufen die Vorbereitungen für das große Burgwaldbahnfest am 23. und 24.10.
Nicht nur die Eröffnung der Bahnstrecke nach der Sanierung ist Anlass zum Feiern, sondern auch das 120-jährige Streckenjubiläum der Bahn Frankenberg-Sarnau.
Am Samstag, dem 23.10., werden den Besuchern Fahrten mit dem TEE "Rheingold" angeboten, in dem u.a. Wein verköstigt werden kann. Desweiteren verkehren andere Dampf- und Dieselzüge (z.B. Silberling-Garnituren und Ferkeltaxen) zwischen Frankenberg und Marburg.

Der Sonntag ist ein Aktionstag, an dem an verschiedenen Stationen der Strecke Aktionen auf die Gäste warten. So werden am Frankenberger Bahnhof unter dem Motto "Reisen damals und heute" Filme gezeigt, ein Theaterstück aufgeführt und Ausstellungen angeboten; unter anderem zur Geschichte der Strecke und ein Schienenfahrrad. Mit "echter" Pferdestärke können sich die Besucher in Kutschen sitzend fahren lassen. Die Fahrzeugausstellung präsentiert an beiden Tagen die unterschiedlichsten Zuggarnituren und Loks, wobei auch eine E-Lok zu bestaunen sein wird. Natürlich werden auch wir von der IG Edertalbahn und dem AFS durch Infostände in Frankenberg und Wetter am Sonntag präsent sein und mit Rat und Tat den Gästen des Festes zur Seite stehen. Desweiteren läd Ernsthausen zur Weinprobe ein und in Wetter empfängt Sie die Stadtkapelle und verschiedene Infostände. Für 11 Uhr ist dort der Höhepunkt des Festes geplant - die Taufe eines VT 628 auf den Namen "Burgwald-Ederbergland".

Vorteilhaft ist die günstige Tageskarte gültig für die Züge des Festes: 5€ für Erwachsene und 2,50€ für Kinder und Jugendliche (6-14 Jahre).
Genaue Fahrplandaten finden Sie unter http://www.streckenfest-kurhessenbahn.de/
Wir wünschen allen Besuchern ein spannendes Fest mit vielen neuen Eindrücken.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Ab morgen Strecke wieder frei

So, nun ist auch das letzte Teilstück der Burgwaldbahn fertig saniert. Ab morgen fahren die roten Triebwagen wieder die komplette Strecke von Marburg nach Frankenberg und umgekehrt. Schon pünktlich zum Schulbeginn nach den Sommerferien war der Verkehr zwischen Wetter und Marburg wieder aufgenommen worden.
Dem Fahrgast präsentiert sich nun eine modernisierte Nebenstecke, die ganz ohne Fernsprechleitung, Formsignale und Stellwerke auskommt. Das elektronische Stellwerk, über welches der Zugbetrieb gesteuert wird, befindet sich in Friedensdorf.
Schade, könnte man meinen, dass durch die Komplettsanierung ein Stück Eisenbahnromantik verloren gegangen ist. Fahrdienstleiter, die in den Bahnhöfen Weichen und Signale bedienten, gibt es hier nicht mehr.
Dafür erwartet die Fahrgäste ein barrierearmer Zugang zum Bahnsteig an den Stationen.
Auch können sich die meisten Bewohner von Simtshausen, Birkenbringhausen und Burgwald eines kürzeren Weges zum Haltepunkt erfreuen. Dort wurden die Stationen hin zu den Siedlungsschwerpunkten verlegt.
Photos folgen.

Dienstag, 20. Juli 2010

Die Eder-Bike-Tour 2010 - Ein Fazit

Schon zum siebten Mal fand die Großveranstaltung „Eder-Bike-Tour“ statt.
Auch dieses Jahr machten sich wieder viele Radler auf den Weg, um sich dieses Ereignis nicht entgehen zu lassen, obwohl im Gegensatz zu den vorhergegangenen Touren die Route aufgrund von Bauarbeiten im Bereich Hatzfeld und auf westfälischer Seite um ungefähr 40km gekürzt werden musste.
Ähnlich wie im vergangenen Jahr bot die Kurhessenbahn wieder einen Pendel-Zugverkehr zwischen Battenberg bzw. Auhammer und Herzhausen im Zweistundentakt an, der bei den Fahrgästen sehr großen Zuspruch fand.
Sowohl der Streckenast nach Battenberg als auch jener nach Herzhausen wurden stark frequentiert. Insgesamt betrachtet nutzten etwa 660 Fahrgäste den Sonderverkehr zwischen Battenberg und Herzhausen, womit der Rekord vom vorigen Jahr getoppt werden konnte.
Die Gründe für die durchaus erfreulichen Fahrgastzahlen mögen außer am schönen Wetter wohl darin liegen, dass die Veranstaltung durch ihre Regelmäßigkeit von Jahr zu Jahr einen immer höheren Bekanntheitsgrad erzielt, dass die Vermarktung besser als in vorigen Jahren funktioniert und dass seit dem vergangenen Jahr der Pendel-Zugverkehr der Kurhessenbahn eingerichtet wurde, der Radfahrern ein bequemeres Fortkommen ermöglicht, falls sie doch nicht die komplette Tour radeln oder die Rückfahrt ruhiger angehen lassen möchten.
Es ist also zu erwarten, dass im nächsten Jahr noch mehr Menschen mit ihren Drahteseln
auf den Radwegen am Ederufer und in den Zügen der Kurhessenbahn anzutreffen sind, was uns als Interessengemeinschaft zum Erhalt der Edertalbahn natürlich hoffen lässt, dass diese Impulse, die von derartigen Veranstaltungen wie der „Eder-Bike-Tour“ ausgehen, die Politik dazu bewegen, in die Reaktivierung dieser Strecke zu investieren.
Was unsere Argumentation zur Reaktivierung unterstützt, ist, dass die Strecke nicht nur für Sonderfahrten einen hohen Stellenwert hat.
Betrachtet man die Verkehrsverbindung aus Richtung Frankenberg, würde es keine schnellere Verbindung in Richtung Ruhrgebiet und Paderborn geben als über die Edertalbahn. Von Korbach aus gesehen gilt dies natürlich auch für Verbindungen in das Rhein-Main-Gebiet und nach Süddeutschland. Sozusagen wäre die Edertalbahn sowohl das Rückgrat für den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Waldeck-Frankenberg als auch Zubringer zu den Fernzuglinien, die die unterschiedlichsten Regionen anbinden.
Der derzeitige Busverkehr zwischen Frankenberg und Korbach ist unattraktiv und für den Fahrradtourismus völlig ungeeignet.
Für Fahrten aus Richtung Marburg nach Willingen, für seinen Skisport bekannt, werden Touristen momentan Umstiege in Frankenberg (in den Bus) und in Korbach (wieder in den Zug) zugemutet. Hinzu kommt, dass in Schwachlastzeiten dieser Busverkehr vorbestellt werden muss, wo spätestens an dieser Stelle jeder Tourist kapitulieren würde, das nächste Mal mit dem Auto oder erst gar nicht hierhin reist, da es in Deutschland auch andere Nationalparks gibt, die mit dem ÖPNV deutlich angenehmer zu erreichen sind.
Ganz davon abgesehen betont die Kurhessenbahn immer wieder, von welcher wirtschaftlicher Bedeutung der Streckenabschnitt Frankenberg-Korbach ist, da sie bei ihrer Gründung von einer baldigen Reaktivierung ausgegangen ist und die übrigen Strecken aufgrund fehlender Synergien nicht wirtschaftlich betrieben werden können.
All dies berichteten wir einer kleinen Gruppe der VHS Region Kassel, die sich genau an diesem Tag Zeit genommen hat, um das Schicksal dieser Bahnstrecke zu beleuchten.
Sie dankten uns für die Informationen, die wir an sie weitergeben konnten. Natürlich waren auch wir hocherfreut, dass sogar ein Volkshochschulkurs das Problem der Edertalbahn mit ihrer verschleppten Reaktivierung behandelt.


Insgesamt lässt sich sagen, dass Sonderfahrten am 13.6. ins Schwarze getroffen haben.
Wir haben sehr viele Menschen erlebt, die sich herzlichst für die Hilfe beim Ein- und Ausstieg mit ihren Fahrrädern bedankten, was auch zu einem guten Image des Verkehrsmittels Bahn führt und sicher dem einen oder anderen noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird.
Auch wurden wir von vielen Fahrgästen in unserem Ziel bestärkt, weiter für den Erhalt und die Reaktivierung der Edertalbahn zu kämpfen.

Freitag, 28. Mai 2010

Sonderverkehr am 6.6.

Überraschenderweise wurden anlässlich des Jubiläums des Nationalparkzentrums Herzhausen am 6.6. kurzfristig Sonderzüge der Kurhessenbahn gebucht.
Die vier Zugpaare werden umstiegsfrei zwischen Marburg und Herzhausen im Zweistundentakt pendeln.

Den Fahrplan können sie sich hier herunterladen. Einfach nach 6s auf "Download" klicken.

Das Nationalparkzentrum gewährt bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln freien Eintritt. Hier geht´s zum Festprogramm.

Donnerstag, 27. Mai 2010

Eder-Bike-Tour am 13.6.2010

Liebe Leserinnen und Leser,

die inzwischen schon traditionelle Eder-Bike-Tour wird auch dieses Jahr wieder stattfinden. Wie letztes Jahr stellt die Kurhessenbahn wieder Sonderzüge bereit. Sie werden im Zweistundentakt zwischen Battenberg und Herzhausen pendeln, in Frankenberg haben die Fahrgäste Anschluss an die Regionalbahn nach Marburg. Ein Zugpaar wird bis Auhammer und zurück nach Frankenberg fahren.
Zusätzlich wird es eine umstiegsfreie Verbindung von Marburg über Frankenberg nach Herzhausen am Sonntagmorgen geben, die das übliche Fahrtenangebot auf der Strecke Frankenberg-Marburg erweitert. Der letzte Umlauf von Herzhausen aus wird ebenfalls bis Marburg durchgebunden.

Im Gegensatz zur Veranstaltung des letzten Jahres beginnt die diesjärige aufgrund von Bauarbeiten erst in Dodenau, womit die Gesamtstrecke bis Felsberg 103km beträgt.
Unterwegs erwarten die Fahrradfahrer Stempelstellen, an denen Stempel für eine Verlosung von sechs Fahrradgutscheinen gesammelt werden können.
Auch die Fähren auf dem Edersee sind für die Großveranstaltung gewappnet und warten auf Sie. Weitere Informationen unter http://www.nordhessen.de/de/eder-bike-tour-2010

Für die Fahrplandaten bitte hier klicken und nach ca. 6 Sekunden auf "Download".

Die ursprünglich für den 6.6. angesetzte Fahrt mit der VHS Region Kassel wird ebenfalls auf den 13.6. gelegt. Auf dieser Fahrt möchten wir den Teilnehmenden von unserer Arbeit als Interessengemeinschaft für die Reaktivierung der Edertalbahn berichten. Für weitere Informationen rufen Sie bitte die VHS Region Kassel an. Tel.:0561-1003 1681

Viel Spaß & gutes Wetter

Ihre IG Edertalbahn

Sonntag, 16. Mai 2010

Sonderverkehr zum Drachenbootrennen

Auch dieses Jahr finden wieder Sonderfahrten zum Drachenbootrennen nach Herzhausen am Edersee statt. Am Samstag, den 29.5., pendeln Triebwagen der Kurhessenbahn zwischen Frankenberg und Herzhausen im Zweistundentakt; beim letzten Zugumlauf (Herzhausen ab: 20.04 Uhr) ist für eine Weiterfahrt nach Marburg in Frankenberg kein Umstieg nötig. Somit wird am Samstagabend eine zusätzliche Verbindung nach Marburg geschaffen; der letzte Zug verlässt Frankenberg folglich um 20.37 Uhr.

Am Sonntag, dem 30.5., wird zusätzlich nach Battenberg bzw. Auhammer gefahren. Die meisten Züge werden von Auhammer bzw. Battenberg nach Herzhausen durchgebunden.
Auch an diesem Tag bietet die Kurhessenbahn einige umstiegsfreie Verbindungen zwischen Herzhausen und Marburg an.

Für genaue Fahrplandaten bitte hier klicken. Anschließend auf "Download".

Freitag, 19. Februar 2010

Osterfahrt nach Herzhausen

Nach einer langen Winterpause wird die Untere Edertalbahn zum ersten Mal in diesem Jahr wieder befahren. Am Ostermontag, dem 5.4.2010, wird sich ein Schienenbus der Oberhessischen Eisenbahnfreunde auf den Weg von Gießen nach Herzhausen machen.
Kinder sind willkommen; es findet auch ein Osterei-Suchen statt.
Fahrkarten können direkt über die OEF bestellt werden. Mehr Infos unter www.oef-online.de
 

Counter